Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium

Sport


"Bewegung als praktisches sportliches Handeln steht im Mittelpunkt des Sportunterrichts." (vgl. Lehrplan Sport)

Rahmenbedingungen

Für den Sportunterricht und den AG-Betrieb stehen

  • 3 Sporthallen, eine basketballfeldgroße Spielhalle, eine merklich kleinere Gymnastikhalle und zeitlich eingeschränkt die 3-Felder-Halle der Gotthardt-Kühl-Schule,
  • der Sportplatz Neuhof (hierzu gehören seit 2009 u.a. zwei Beachvolleyball-Felder) und
  • an zwei Vor- sowie drei Nachmittagen in der Woche ein Teil der Schwimmhalle St. Lorenz in der Ziegelstraße

zur Verfügung.
 

Sportunterricht

Die Sekundarstufe I hat 2x 60 Minuten Sportregelunterricht, die Sekundarstufe II hat 1x 90 Minuten Sportregelunterricht. Neben dem regulären Sportunterricht bieten diverse Arbeitsgemeinschaften, und über das Jahr verteilt immer wiederkehrende Wettbewerbe den Schülern vielfach Gelegenheiten, sich körperlich zu betätigen und sich ggf. mit anderen Schülern zu messen.

Klettern

Ruderriege

Schwimmstaffel

Bewertung der sportlichen Leistung

Der Entwicklung und Förderung von Leistungsbereitschaft und -fähigkeit kommt große Bedeutung zu. Leistungen werden nach pädagogischen und fachlichen Grundsätzen ermittelt und bewertet.

Bewertungsaspekte (s. Lehrplan 2016) sind:

  • Sportliche Leistung in den Sportarten hinsichtlich
  • Weiten, Zeiten, Höhen (Leichtathletik, Schwimmen)
  • Schwierigkeit, Bewegungsqualität (Turnen, Tanz)
  • Effizienz, Spielerfolg (Spiele)
  • Steigerung der sportlichen Leistungen während des Unterrichtszeitraumes unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Leistungsniveaus
  • Vielseitigkeit
  • Anstrengungsbereitschaft
  • Bereitwilligkeit, sich auf neue Aufgaben einzulassen (Lernbereitschaft)
  • Lernfähigkeit
  • Hilfsbereitschaft
  • Selbständigkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Rücksichtnahme auf schwächere Schülerinnen und Schüler
  • Schwächere Schülerinnen und Schüler akzeptieren, stärkere anerkennen
  • Fairness im Spiel
  • Kooperationsfähigkeit und -bereitschaft
  • Fähigkeit und Bereitschaft zu gewaltfreier Konfliktbewältigung
  • Verständnis für Trainings- und Bewegungsphänomene
    • Spielverständnis
    • Regelkenntnisse
    • Methodische Einsicht
    • Interesse und Wissen um Gesundheit, Hygiene.

Zeugnisnote

Die Zeugnisnote wird in fachlicher und pädagogischer Abwägung aus den Einschätzungen mehrerer, verschiedenartiger sportlicher Leistungen gebildet. Werden Leistungen nicht erbracht aus Gründen, die die Schülerin oder der Schüler nicht selbst zu verantworten hat, muss keine Note erteilt werden

 

Skireise 2017

Foto: A. Wernicke

Ende Februar fand die alljährliche Skifahrt statt. Es ging wieder in das idyllische Vals im Eisacktal. Kaum in Südtirol angekommen, standen schon alle Schüler auf ihren Ski. Ziemlich zügig hat sich ein regelmäßiger Tagesablauf eingestellt. Der Tag begann um 7:30 Uhr mit einem wundervollen Frühstück. Danach ging es auf die frisch präparierte Piste. Die Schüler wurden je nach ihrem Leistungsstand in drei Gruppen eingeteilt und von den Lehrern unterrichtet. Von Tag zu Tag haben wir unsere Fortschritte bemerkt und am Schluss standen alle sicher auf den Ski.

Die Mittagspause wurde auf einer der vielen Berghütten verbracht, wo wir Germknödel, Kaiserschmarren, Spätzle, Pizza und vieles mehr aßen. Gestärkt vom leckeren Essen konnten wir anschließend selbstständig in kleinen Gruppen das umfangreiche Skigebiet erkunden. Nachdem wir erschöpft aber glücklich von der Piste nach Hause gekommen waren, gab es nach einer warmen Dusche köstliches Essen. In unserer Pension hat Familie Gatterer jeden Abend für uns frisch gekocht. Abends haben wir im Gemeinschaftsraum noch nett zusammengesessen und Spiele gespielt. Dabei sind wir in Pantomime, Tabu, „Try not to laugh“ und weiteren Spielen gegeneinander angetreten. Besonders viel Spaß hatten wir auch im Gloria, der Dorfdisco.

Was an der Skifahrt schön ist, sind die Freundschaften, die entstehen. Mit der Zeit hat sich eine richtige Gemeinschaft gebildet. Außerdem konnten alle Schüler bei dieser Fahrt so viel neues Wissen mitnehmen. Wir sind uns einig, dass diese Fahrt die beste ist, die die Schule anbietet.

Text: Lina, Simon, Isabel, Jonas

 

Bundesjugendspiele Turnen am CJB

Am 22.2.2017 hatten wieder alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5.-7. die Möglichkeit, ihr turnerisches Können bei den Bundesjugendspielen Turnen unter Beweis zu stellen. Während die 5. Klassen zum ersten Mal nach der neuen Form der Bundesjugendspiele turnten, bei der es auch eine Miteinanderübung vorzuturnen gilt, wetteiferten die 6. und 7. Klassen nach den ihnen bereits bekannten, herkömmlichen Regeln. Das vorherige, fleißige Üben in den Sportstunden hat sich gelohnt und beachtliche Erfolge konnten erzielt werden. Übung macht halt den Meister!

Text und Foto: C. v. Bargen

 

Cajabu Mädchen belegen 3. Platz beim Bezirksfinale im Volleyball

Hoch motiviert und mit guter Stimmung reisten neun Mädchen aus den Klassen 7 bis 9 am Freitag, 17.2.2017 zum Bezirksfinale im Volleyball nach Reinbek. In der Altersklasse WIII (Jahrgang 2002-2005) des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ wollte sich die Mannschaft das erste Mal ausprobieren.  Da es kein Kreisfinale gegeben hatte, war es schwer abzuschätzen, wie wir abschneiden würden. Seit Dezember hatten wir regelmäßig trainiert, nun ging es darum, gegen das Otto-Hahn-Gymnasium aus Geesthacht und die Sachsenwaldschule aus Reinbek zu bestehen.

Frederike, Sophie, Luise aus der 9c, Leila aus der 8c, Antonia und Hanne aus der 7c, und Viviana, Joana und Celine aus der 7b machten ein super Spiel: engagiert, laufstark und immer den Ball im Visier, startete das Team sehr gut in den ersten Satz gegen die Sachsenwaldschule, leider ging das Spiel dann aber ganz knapp verloren.  Das Team der OHG war mit sehr vielen Vereinsspielerinnen besetzt und war deutlich überlegen.

Somit wurde es der dritte Platz für das Cajabu. Die Stimmung war dennoch keinesfalls getrübt, denn wir konnten gut mithalten und haben Erfahrungen gesammelt fürs nächste Jahr. Denn da sind wir auf jeden Fall wieder dabei!

Text: K. Lötsch

 

Hallenhandball 2017

Fotofreigabe: A. Wernicke

 

Bundesjugendspiele 2016 am CaJaBu

Am 28.6.2016 fanden wieder die Bundesjugendspiele Leitathletik statt. Von Jahrgang 5 bis zur Einführungsphase haben sich die Schülerinnen und Schüler ganz klassisch in den Disziplinen Sprung, Wurf und Lauf gemessen. Zudem konnten sich die Schülerinnen und Schüler während der Überbrückungsphasen in Ballsportarten betätigen. Begleitet wurden die Wettkämpfe von Ballsportangeboten wie Volleyball.

Für den reibungsfreien Ablauf sei hier gedankt den Schülerinnen und Schülern aus dem Sportprofil Q 1 und den helfenden Lehrerinnen und Lehrern, insbesondere den drei Organisatoren Frau v. Bargen, Herrn Hilgendorf und Herrn Pötter. 

 

Laufwunder 2016: Eine Kooperationsveranstaltung zwischen dem Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium und der AOK

Fotofreigabe: A. Wernicke

Am 30.9.2016 gab es in der Lübecker Altstadt an der Obertrave ein blaues Wunder, denn ca. 1200 Schülerinnen und Schüler liefen an der Obertrave in einem ca. 400 Meter langen Parcour bis zu einer Stunde im lockeren „Jogging-Stil“. Da das Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium den größten Anteil der Läuferinnen und Läufer stellte und alle ein blaues Laufwunder-T-Shirt trugen, wirkte das Läuferfeld wie ein geschlossenes Band. Das von der AOK auch finanziell unterstützte Laufspektakel war ein wirklich großer Erfolg.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten die Aufgabe, möglichst lange und ohne Unterbrechung bis maximal 1 Stunde durchzulaufen. Wer abbrechen musste, ins Gehen kam oder stehenblieb, durfte nicht mehr weiterlaufen, erhielt aber eine kleinere Urkunde. Aber das war tatsächlich eher die Ausnahme, denn ca. 90% der Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten eine ganze Stunde durchlaufen. Getragen von einer professionellen Moderation und Musik sowie dem positiven Gruppengefühl läuft es sich auch durchaus leichter. Anzumerken sein hier noch, dass auch ein Großteil der Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern mitgelaufen sind.

Gedankt sei hier auch denjenigen, die organisatorisch mitgeholfen haben: Polizei und Verwaltung, Anlieger, Oberstufenschülern als Ordner, der AOK sowie der Fachschaft Sport des Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium.

Mein Dank für den großartigen Einsatz bei der Organisation und Vorbereitung der Veranstaltung gilt insbesondere der Kollegin K. Lötsch und dem Kollegen A. Hill. Das war wirklich eine Topleistung.

A. Wernicke