Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium

Spanisch


Spanisch als Wahlpflichtfach in der Mittelstufe (G8)
Ab dem Schuljahr 2011/12 wird Spanisch in der Mittelstufe als 3. Fremdsprache angeboten. Die dritte Fremdsprache ist ein Wahlpflichtfach. Wer auf sie verzichtet, muss in der 8. Klasse ein anderes zusätzliches Fach wählen. Wer in der Oberstufe das sprachliche Profil belegen möchte, braucht die dritte Fremdsprache.

Die Schülerinnen und Schüler, die Spanisch ab 8 lernen, profitieren von ihren Sprachkenntnissen, da sie ihr vorhandenes Wissen aus den anderen Sprachen aktivieren können; deshalb schreitet der Unterricht schneller voran als es in den vorherigen Sprachen der Fall war.   

Für Neueinsteiger steht zunächst der Spracherwerb im Vordergrund. Ziel ist, sich auf Spanisch mündlich wie schriftlich in Alltagssituationen verständigen zu können. Schülerinnen und Schüler sollen aber auch möglichst viel von den fremden Lebenswelten spanischsprachiger Länder erfahren, um so auch ihre eigene Lebenswelt zu reflektieren. Später geht es aus dem Alltagsleben tiefer in besondere Fragestellungen spanischsprachiger Länder. 

Im Spanischunterricht der Mittelstufe arbeiten wir mit dem Lehrwerk Encuentros Ed. 3000 (Cornelsen Verlag 2011), das völlig neu bearbeitet wurde und auf die neuen Kerncurricula und die aktuellen Bildungsstandards abgestimmt ist.

Spanisch als fortgeführte Fremdsprache in der Oberstufe (G8)
Die Schülerinnen und Schüler, die Spanisch ab der 8. Klasse lernen, können in der Profiloberstufe ihre Sprachkenntnisse erweitern bzw. vertiefen und –je nach Angebot der Schule– Spanisch als Kern- oder Profilfach (3-bzw. 4-stündig) oder als fortgeführte Sprache (2-stündig) belegen. Somit kann Spanisch auch als Prüfungsfach im Abitur gewählt werden.   

Spanisch als spätbeginnende Fremdsprache im 11. Jahrgang (G9) 
Seit dem Schuljahr 2009/10 wird Spanisch als neu einsetzende Fremdsprache im 11. Jahrgang (G9) angeboten und durchgängig bis zum 13. Jahrgang unterrichtet.  
Auch der Spanischunterricht, der auf dieser Stufe beginnt, greift auf die Vorkenntnisse der Schülerinnen und Schüler zurück und geht daher zügig voran. Die Erfahrungen im Fremdsprachenlernen und die Reflektionsfähigkeit in diesem Alter ermöglichen es, dass viele Lerninhalte selbstständig oder mit kooperativen Arbeitsformen erarbeitet werden. Interkulturelles Lernen ergänzt das Sprachlernen mit dem Ziel, die Lernenden auf ein Leben und Arbeiten in internationalen Zusammenhängen vorzubereiten.

In den ersten zwei Lernjahren orientiert sich der Unterricht vor allem am Lehrbuch. Zurzeit arbeiten wir mit dem Lehrbuch ¡Adelante! (Klett Verlag 2010), das sich an Jugendliche ab 16 Jahren wendet und in jeder Phase des Lehrgangs kommunikative, interkulturelle, methodische und soziale Kompetenzen schult. Im dritten Lernjahr wird vornehmlich lehrbuchunabhängig gearbeitet. Themenbezogenes Arbeiten, Filmanalyse, Lektürearbeit und die Auseinandersetzung mit authentischen Texten und Materialien sind Hauptbestandteile des Spanischunterrichts im 13. Jahrgang.