Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium

Spanisch


 

¡Bienvenidos!

Spanisch als zweite Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 6

Ab dem Schuljahr 2015/16 wird am Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium das Fach Spanisch als zweite Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 6 unterrichtet. Der Unterricht knüpft an die noch begrenzten Sprachlernerfahrungen der Schülerinnen und Schüler in der ersten Fremdsprache Englisch an und ist kompetenzorientiert und kommunikativ. Die Themen sind altersgemäß und beziehen sich auf die gesamte spanischsprachige Welt. Im Vordergrund stehen Inhalte wie Hobbys, Haustiere, Familie, Freunde, Schule etc.  

Der Spanischunterricht in dieser Jahrgangsstufe vermittelt den jungen Schülerinnen und Schülern die neuen sprachlichen Formen durch Spiele, Bewegung, Lieder, materielle Tätigkeiten oder kleine Projekte. Dabei arbeiten wir mit dem Lehrbuch ¡Vamos! ¡Adelante! (Klett Verlag 2014), das speziell für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 6 neu entwickelt wurde. Alle Fertigkeiten werden intensiv geschult, wobei das Sprechen eine vorrangige Stellung einnimmt.

 

Spanisch als Wahlpflichtfach in der Mittelstufe 

Ab dem Schuljahr 2011/12 wird Spanisch in der Mittelstufe als 3. Fremdsprache angeboten. Die dritte Fremdsprache ist ein Wahlpflichtfach. Wer auf sie verzichtet, muss in der 8. Klasse ein anderes zusätzliches Fach wählen. Wer in der Oberstufe das sprachliche Profil belegen möchte, braucht die dritte Fremdsprache.

Die Schülerinnen und Schüler, die Spanisch ab 8 lernen, profitieren von ihren Sprachkenntnissen, da sie ihr vorhandenes Wissen aus den anderen Sprachen aktivieren können; deshalb schreitet der Unterricht schneller voran als es in den vorherigen Sprachen der Fall war.   

Für Neueinsteiger steht zunächst der Spracherwerb im Vordergrund. Ziel ist, sich auf Spanisch mündlich wie schriftlich in Alltagssituationen verständigen zu können. Schülerinnen und Schüler sollen aber auch möglichst viel von den fremden Lebenswelten spanischsprachiger Länder erfahren, um so auch ihre eigene Lebenswelt zu reflektieren. Später geht es aus dem Alltagsleben tiefer in besondere Fragestellungen spanischsprachiger Länder.

Im Spanischunterricht der Mittelstufe arbeiten wir mit dem Lehrwerk Encuentros Ed. 3000 (Cornelsen Verlag 2011), das völlig neu bearbeitet wurde und auf die neuen Kerncurricula und die aktuellen Bildungsstandards abgestimmt ist.

 

Spanisch als fortgeführte Fremdsprache in der Oberstufe  

Die Schülerinnen und Schüler, die Spanisch ab der 6. bzw. 8. Klasse lernen, können in der Profiloberstufe ihre Sprachkenntnisse erweitern bzw. vertiefen und –je nach Angebot der Schule– Spanisch als Kern- oder Profilfach (3- bzw. 4-stündig) oder als fortgeführte Sprache (2-stündig) belegen. Somit kann Spanisch auch als Prüfungsfach im Abitur gewählt werden.

Die Schülerinnen und Schüler erweitern und vertiefen ihre fremdsprachlichen Kompetenzen im Spanischen. Sie setzen sich in authentischen und für sie bedeutsamen Kontexten sowie im Rahmen komplexer Aufgaben mit der Fremdsprache und der spanischsprachigen Welt auseinander und gestalten ihre Lernprozesse aktiv mit.

Der am Lehrbuch orientierte Lernprozess ist am Ende der Einführungsphase abgeschlossen, in der Qualifikationsphase wird themenorientiert gearbeitet.    

 

Spanisch als spätbeginnende Fremdsprache ab der Einführungsphase

Auch der Spanischunterricht, der auf dieser Stufe beginnt, greift auf die Vorkenntnisse der Schülerinnen und Schüler zurück und geht daher zügig voran. Die Erfahrungen im Fremdsprachenlernen und die Reflektionsfähigkeit in diesem Alter ermöglichen es, dass viele Lerninhalte selbstständig oder mit kooperativen Arbeitsformen erarbeitet werden. Interkulturelles Lernen ergänzt das Sprachlernen mit dem Ziel, die Lernenden auf ein Leben und Arbeiten in internationalen Zusammenhängen vorzubereiten.

In den ersten drei Halbjahren (E1, E2 und Q1.1) orientiert sich der Unterricht vor allem am Lehrbuch. Zurzeit arbeiten wir mit dem Lehrbuch ¡Adelante! (Klett Verlag 2010), das sich an Jugendliche ab 16 Jahren wendet und in jeder Phase des Lehrgangs kommunikative, interkulturelle, methodische und soziale Kompetenzen schult.

In den verbleibenden drei Halbjahren (Q1.2, Q2.1 und Q2.2) wird lehrbuchunabhängig an Inhalten entsprechend der verpflichtenden Themenbereiche (s. Fachanforderungen III.3)  gearbeitet. 

 

Der Unterricht

¿Estudias español?  –¡Sí, claro!

  • Der Spanischunterricht am Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium ist kommunikativ und kompetenzorientiert: Er schult funktional-kommunikative, interkulturelle, methodische und soziale Kompetenzen. Hauptziel des Spanischunterrichts ist das Gelingen der Kommunikation in der Fremdsprache.
  • Spanisch wird oft für leicht gehalten und am Anfang oft als leicht empfunden, besonders weil Schriftbild und Aussprache weitgehend übereinstimmen. Spanisch ist aber nicht leichter als andere Sprachen und erfordert genauso viel Lernbereitschaft.
  • Die Unterrichtssprache ist bis auf wenige Ausnahmen Spanisch, das aktive Anwenden der wachsenden Kenntnisse in vielfältigen Situationen steht im Mittelpunkt.
  • Im Rahmen des Mehrsprachigkeitskonzepts und zur Vorbereitung auf ein lebenslanges Fremdsprachenlernen gewinnen Hörverstehen und Sprechfertigkeit an Bedeutung, die Schulung dieser Fertigkeiten erfolgt von der ersten Stunde an.
  • Insbesondere wird der Stellenwert der Mündlichkeit akzentuiert, den Schülerinnen und Schülern wird im Unterricht eine möglichst hohe Sprechzeit eingeräumt.  
  • Methoden des kooperativen Lernens und unterschiedliche Sozialformen ermöglichen eine hohe Aktivierung der Schülerinnen und Schüler und somit eine Individualisierung des Lernprozesses, auch in großen Lerngruppen.
  • Einblicke in die Vielfalt der spanischsprachigen Kulturen werden durch eine ausgewogene Themenauswahl (Spanien und Lateinamerika) ermöglicht.  
  • In jeder Phase des Spracherwerbs werden die Lernerautonomie und das selbstorganisierte Lernen geschult und gefördert, die Bewusstmachung und Vermittlung von Lernstrategien und Lerntechniken sind somit fester Bestandteil des Spanischunterrichts.  
  • Unterschiedliche Projekte bereichern den Unterricht; durch die Nutzung moderner Kommunikationsmedien fördern sie die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler sowie deren Sozialkompetenz und Kreativität. (Handy-Projekt - Wettbewerb Español Móvil)
  • Eine Reflexion über das Sprachenlernen, die Bedeutung von Methoden und die eigenen Lernfortschritte wird kontinuierlich gefördert.

 

Warum Spanisch lernen?

¡Adelante!

  • Spanisch ist eine Weltsprache: Nach Chinesisch und Englisch ist sie die am dritthäufigsten gesprochene Sprache der Welt. Ca. 450 Millionen Menschen sprechen Spanisch in mehr als 20 Ländern, davon allein ca. 40 Millionen in den USA. Diese Zahl wächst sehr schnell, so dass die Bedeutung des Spanischen weiter zunehmen wird.
  • Die spanische Sprache eröffnet den Zugang zu ganz unterschiedlichen Kulturen, Spanisch bietet gleichermaßen Einblicke in die regionale Vielfalt der iberischen Halbinsel und in die Traditionen, Kulturen und politisch heterogenen Gesellschaften der lateinamerikanischen Länder. 
  • Wer Spanisch lernt, weiß von fremden Kulturen, von der Notwendigkeit von Toleranz und wirtschaftlichem und politischem Miteinander. Spanisch zu beherrschen kann so einen wesentlichen Beitrag zum Verständnis fremder Kulturkreise und damit zur Völkerverständigung leisten.
  • Spanischkenntnisse erweitern die Möglichkeiten für Auslandsaufenthalte in Schule und Studium. Durch die fortschreitende Globalisierung wirtschaftlicher und auch politischer Prozesse nehmen die persönlichen und beruflichen Kontakte mit spanischsprachigen Ländern bzw. mit spanischen Muttersprachlern im In- und Ausland stetig zu. 
  • Spanisch gewinnt zunehmend als Welthandels- und Konferenzsprache an Bedeutung. Wie Arabisch, Chinesisch, Englisch, Französisch und Russisch ist Spanisch UNO-Sprache und als Amts- und Verkehrssprache in vielen anderen internationales Organisationen vertreten.
  • Das Spanische ist eine Kultursprache und hat als solche eine vielfältige künstlerische Produktion aufzuweisen. Historische und aktuelle spanische und lateinamerikanische Literatur, Musik, Filme und bildende Kunst sind international bedeutsam; ihre Kenntnis ermöglicht die Teilhabe an einem tiefer gehenden interkulturellen Austausch.

PDF-Dokument: Flyer „Wir sprechen Spanisch“ - Spanische Botschaft
 

Die Abschlüsse

  • Spanisch kann als Prüfungsfach im Abitur gewählt werden.  
  • Der Spanischunterricht führt zu definierten Niveaustufen, die nach Teilfertigkeiten aufgegliedert im Europäischen Portfolio der Sprachen dokumentiert werden können und damit europaweit vergleichbar sind (GeR - Gemeinsame Referenzniveaus)

Angestrebt wird: 

 

Mittlerer Schulabschluss

Übergang in die Oberstufe

Ende Einführungsjahrgang

Ende Qualifikationsphase

Spanisch ab 6

A2+

A2+ / B1

B1

B2 / B2+

Spanisch ab 8

A2+

A2+

B1

B2 / B2+

Spanisch ab der Einf.phase

___

___

A1+

B1, Leseverstehen B1+

 

  • Schulische Spanischkenntnisse liefern die Voraussetzungen für den Erwerb von Sprachzertifikaten, die zunehmend von Hochschulen und Wirtschaft gefordert werden: die von der Volkshochschule in Zusammenarbeit mit den Schulen vergebenen Zertifikate „TELC escuela“, die Zertifikate der Kultusministerkonferenz im beruflichen Bereich, das Diplom der spanischen Industrie- und Handelskammer sowie die DELE-Zertifikate des Instituto Cervantes, die auf drei Stufen (B1, B2, C2) Spanischkenntnisse attestieren und weltweit anerkannt werden.

(Quelle: Fremdsprachen am Gymnasium. Informationen für Eltern. IQSH 2009)

Links

Handy-Projekt:  Wettbewerb «Español Móvil: Spñl n 5’»
Um Spanischschülerinnen und -schüler anzuregen, darüber nachzudenken, warum man Spanisch lernen sollte, schrieb die Bildungsabteilung der Botschaft von Spanien in Zusammenarbeit mit dem Cornelsen-Verlag im Januar 2011 einen Preis für die Schüler und Schülerinnen deutscher Regelschulen mit Spanisch als Fremdsprache aus.
Thema: Gründe, warum man Spanisch lernen oder Spanien (besser) kennen lernen sollte.
Arbeiten: Kurzfilme von mindestens 3 Minuten und höchstens 5 Minuten Dauer (inkl. Vor- und Abspann), die mit dem Handy im Format .mpg oder .avi aufgenommen werden. 
Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs des Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasiums haben an diesem Wettbewerb teilgenommen. Es wurden insgesamt 398 Kurzfilme eingereicht.
Im Mai 2011 wurden insgesamt drei Geldpreise und vier Ehrenauszeichnungen von der Bildungsabteilung der Botschaft von Spanien und dem Cornelsen-Verlag bekanntgegeben. Dabei bekamen vier Schülerinnen des Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasiums für ihren Kurzfilm «¿Hablas español?» die Ehrenauszeichnung für den besten Originalsong. ¡Felicidades!

Kurzfilm «Hablas español»