Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium

Religion


„Religion ist im weitesten und tiefsten Sinne des Wortes das, was uns unbedingt angeht.”
(Paul Tillich, 1886-1965)

Allgemeines
Religion bietet Antwortmöglichkeiten auf Fragen, die uns alle angehen. Im Zentrum des Religionsunterrichts am Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium steht die Frage nach dem Lebenssinn. In diesem Zusammenhang möchte das Fach Religion Schülerinnen und Schülern die religiösen Dimensionen der Wirklichkeit begreifbar machen und mit ihrer Lebenswelt verbinden. Ferner setzt sich das Fach Religion in besonderem Maße die Förderung der Wahrnehmungs- und Deutungsfähigkeit religiöser Phänomene im Alltag der Schülerinnen und Schüler (Sprache, Symbole, …) und der Urteilsfähigkeit in religiösen und ethischen Fragen zum Ziel.
Der Unterricht beschränkt sich dabei nicht auf biblische Themen oder bestimmte Glaubensrichtungen. Es spielt auch keine Rolle, welchen Glauben man selbst vertritt oder ob man überhaupt Mitglied einer Religionsgemeinschaft ist. Gerade die religiöse und kulturelle Vielfalt unserer Schule macht den Religionsunterricht interessant und lädt dazu ein, auch einmal über den eigenen Tellerrand hinauszusehen.

Themen und Inhalte
A. In der Sekundarstufe I

Klassenstufe

Themen

5

Identität: Wer bin ich?, einzigartig geschaffen, …
Schöpfung: z.B. Weltbilder, Schöpfungsmythen, biblische Schöpfungsgeschichten, Verantwortung für die Umwelt, …
Umwelt Jesu: z.B. das Land Israel, Judentum, Gruppen zur Zeit Jesu, so lebten sie damals, …
Freundschaft: z.B. Freundschaftsgeschichten in der Bibel, Streit und Versöhnung, …

6

Entstehung der Bibel: z.B. von der mündlichen Überlieferung zum Buch, Bibelkunde, Umgang mit der Bibel, …
Nächstenliebe: z.B. Goldene Regel, Umgang mit Behinderten, Diakonie, …
Evangelisch-Katholisch: z.B. was uns eint – was uns trennt, Ökumene, …

7

Islam: z.B. die arabische Welt, wie Muslime leben, Mohammed, der Koran, Frauen im Islam, …
Erwachsen werden: z.B. Lebensentwürfe, Selbstbewusstsein, Suchtprävention, …
Luther und die Reformation: z.B. Kirche im Mittelalter, Ablass und Fegefeuer, 95 Thesen, Luthers Verdienste, …

9

Drogen: Formen der Abhängigkeit, verschiedene Drogen, Prävention, …
Ersatzreligionen: z.B. Aberglaube, Sekten, …
Gewissen: z.B. Normen und Werte, 10 Gebote, Schuld und Vergebung, …

 

B. In der Sekundarstufe II
 

Einführung in die Oberstufe 1/2 (10. Klasse)

Die Frage nach Gott: à Schwerpunkt: Jesus Christus 
z.B. Gottessohn oder Rebell?; Was kann man historisch zuverlässig von ihm sagen?; Botschaft?; Moderne Jesusbilder; …
Die Frage nach der Religion und den Religionen àSchwerpunkt: Nichtchristliche Religionen (Judentum, Islam, Buddhismus, …)

Qualifikationsphase 1/2 
(11. Klasse)

Die Frage nach dem Menschen (Anthropologie): 
z.B. Was ist der Mensch: Von Natur aus gut oder böse? Frei oder unfrei?; Der Mensch als Gottes Ebenbild; Menschenrechte …
Die Frage nach dem richtigen Handeln (Ethik):
z.B. christliche und andere Moralvorstellungen; Wozu überhaupt eine Moral?; aktuelle ethische Konfliktfelder (z. B. Abtreibung, Klonen, Stammzellenforschung, Todesstrafe) …

Qualifikationsphase 3/4 
(12. Klasse)

Vertiefung einiger Themenbereiche, häufig unter Miteinbeziehung von Schülerwünschen/-Interessen:
z.B. Kirche und Staat („Heiliger Krieg"); Religionskritik und Theodizee; Gottesbeweise; …

 

-> Das Fach Religion kann am Ende der Sekundarstufe II auch als Prüfungsfach im Abitur gewählt werden.

Projekt Thorarolle: Besuch einer Moschee

Im Rahmen des Religionsunterrichts wird in den 7. Klassen das Thema "Islam" behandelt. Nach Möglichkeit besuchen wir eine der Lübecker Moscheen. Mit offenen Armen werden wir immer in der DITIB Moschee in der Fleischhauerstraße begrüßt und erfahren hier viel Interessantes über die islamische Religion.

    

 

Wir erstellen eine Torarolle

Im Religionsunterricht hat die Klasse 5c Torarollen erstellt. Alles begann mit 2 Stöckern und 2 Blatt Papier. Das Papier wurde in Tee oder Kaffee eingelegt, um die optimale Optik zu erreichen. Dann wurden die Schülerinnen und Schüler zu Toraschreibern. Mit höchster Konzentration wurde auf ein Blatt ein Bücherregal mit den fünf Büchern Mose (dem Inhalt der Tora) gezeichnet. Auf das zweite Blatt schrieben die Schülerinnen und Schüler das Sch’ma Israel (das Hauptgebet der Juden). Anschließend wurden die Rollen mit hebräischen Buchstaben, dem Davidsstern und anderen Symbolen verziert. Zum Schluss erfolgte dann das Ankleben der Stöcker. Einige Schülerinnen und Schüler haben für ihre Torarolle noch eine Krone, einen Mantel und den Torazeiger (Jad) gebastelt.