Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium

Darstellendes Spiel


"Der  Mensch  spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt." 
Friedrich Schiller , Briefe über die ästhetische Erziehung des Menschen (1795), 15. Brief
 

Wie überwinde ich mein Lampenfieber?
 

Warum trägt Biedermann eine Augenbinde?
 

Wie stellt man Wilhelm Tells berühmten Armbrustschuss auf der Bühne dar?
 

Muss Lady Macbeth blutige Hände haben?
 

Lerne ich in diesem Fach, mich gut zu präsentieren?
 

Soll Faust seinen Monolog auf der Toilette sprechen?
 

Kann man deutliches Sprechen erlernen?
 

Wie beleuchtet man Gretchen?
 

Warum sieht man Antigone dreifach auf der Bühne?
 

Kann ich meinen Text auswendig?
 

Fragen über Fragen…
Im Darstellenden Spiel stellt man sich diesen Fragen und versucht es, sie angemessen zu beantworten. Es wird mit Körper, Sprache und Raum gearbeitet, außerdem werden Auftritte, Choreographien und Textvarianten ausprobiert und die besten davon ausgewählt.
Alles, was das Theater zu bieten hat, an Gestik, Mimik, Sprache, Requisiten, Kostümen, Licht und Raum wird erprobt. Mit Hilfe dieser eigenen Erfahrungen, der Dramentheorie und Theatergeschichte werden die Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzt, die dramatischen Mittel gezielt einzusetzen und deren Anwendung kritisch zu hinterfragen.
Sie erarbeiten in projektähnlichen Unterrichtseinheiten in Gruppenarbeit eigene Inszenierungsentwürfe, die dann zur benoteten Vorführung kommen. Dabei wachsen die Darstellungsmöglichkeiten durch die behandelten Themen und das Engagement der Schülerinnen und Schüler.
Am CaJaBu besteht die Möglichkeit, das Fach Darstellendes Spiel in der 8. Klassenstufe im Wahlpflichtbereich für zwei Jahre anzuwählen. Dazu wird Darstellendes Spiel in der Oberstufe als drittes ästhetisches Fach angeboten. Die Darstellungsfähigkeiten steigen in der Oberstufe natürlich deutlich an, wenn in der Mittelstufe in diesem Fach bereits Grundlagen erarbeitet wurden, so dass es im besten Falle zu Abend füllenden Aufführungen kommen kann.