Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium

DaZ


Deutsch als Zweitsprache - Ankommen in einem fremden Land

Ich heiße Iveta Nedyalkova und ich komme aus Bulgarien. Seit Januar lebe ich in Deutschland und seit Mai bin ich in dem CaJaBu.

Die Schule gefällt mir sehr. Zu erst dachte ich, dass die Schule sehr sehr groß ist. Ich hatte auch Angst, dass ich keine Freunde finden werde. Ich glaubte, niemand würde mit mir reden, weil ich eine Ausländerin bin und auch wegen meines Deutsches. So habe ich herausgefunden, dass man sich nicht schämen muss, sondern selbstbewusst und stolz auf sich selbst sein. So bildet man die ersten Kontakte in einem neuen Land, beziehungsweise in einer neuen Schule.

Das Deutsch, als Sprache, finde ich persönlich nicht so schwer und schrecklich wie die Leute sagen. Am Anfang war es mir auch nicht leicht, aber wie es gesagt wird: „Jeder Anfang ist schwer.” Vorher haben mir viele Freunde und Bekannte gesagt, dass das Deutsch sehr schwer ist. Und als ich in Deutschland angekommen bin, hatte ich Angst, Deutsch zu lernen. Alle diese Meinungen hatten einen sehr starken Einfluss auf mich. Nach ein paar Monaten fühle ich mich aber sehr gut in Deutschland. Ich habe Freude gefunden und jetzt kann ich fast normales Deutsch sprechen.

Meine Heimat? Ja, ich vermisse sie auch. Viele Leute haben über Bulgarien, leider, noch nichts gehört. Bulgarien ist ein kleines Land, das im Osten der Balkanhalbinsel liegt. Es gibt viele interessante Dinge, die man darüben sagen könnte, leider kann ich sie aber nicht in einer Seite zusammenfassen. Bestimmt haben manche über die bulgarische Folkloremusik, über die bulgarische Rose und vielleicht  andere Geschichten über das bulgarische Volk gehört.

Ich persönlich finde Lübeck eine sehr schöne Stadt. Außerdem hat man hier eine große Freiheit, hier gibt es auch viele Sehenswürdigkeiten, die viele Ausländer beeindrucken.

 

Hi, ich bin Manar, ich komme aus Syrien und ich bin 13 Jahre alt. Ich lebe seit einem Jahr in Deutschland. Als ich nach Deutschland gekommen bin, dachte ich, dass fast alle Deutschen Rassissten sind, wegen der Gerüchte, aber die waren das Gegenteil. Mein erster Tag in Deutschland war richtig cool, aber mir ist manchmal richtig langweilig, weil es nichts zu tun gibt und ich wenige Freunde habe. Ciao!!!

 

Ich heiße Filip. Ich bin 12 Jahre alt. Meine Heimat ist Polen. Ich bin 1 Monat in Lübeck. Ich finde Lübeck schön. Ich gehe zum CJB Gymnasium.

 

Yo! Ich bin Oana, ich bin fasr 13 und komme aus Rumänien. Ich bin seit einem Jahr hier in Deutschland. Ein Jahr, bevor ich hergekommen bin, wollte ich nicht nach Deutschland kommen, weil ich Angst vor der deutschen Sprache hatte und hörte, dass die Deutschen glauben, dass die Rumänen viel klauen, aber das stimmt nicht!

Als ich hergekommen bin, habe ich schnell viele Leute kennengelernt. Ich weiß, dass ich noch manchmal Sprachschwierigkeiten habe, aber ich hoffe, dass ich in der Zukunft sehr gut Deutsch sprechen kann.

 

Ich heiße Wiktoria und ich bin sechzehn Jahre alt. Ich komme aus Polen. Ich bin in Deutschland seit September. Ich gehe zur DaZ-Klasse und finde es sehr interessant. Wir machen viel Spaß, aber gleichzeitig lernen wir.

Die Schule gibt Schülern viel Möglichkeiten. Wir können unsere Interessen entwickeln, weil es am CaJaBu viele außerschulische Aktivitäten gibt.

Lübeck gefällt mir auch sehr. Es sieht wie eine alte Stadt aus, aber es hat viel Charme. Ich mag die Stadt, weil hier so viel schöne Plätze sind. Meine Ziele sind Abitur machen und zur Universität gehen.

 

Hallo! Ich bin Yehyia Oubari, 12 Jahre, und komme aus Aleppo. Das ist in Syrien. Ich bin in Deutschland seit Februar. Deutsch finde ich ein bisschen schwer. Aber ich werde es lernen. Und Lübeck gefällt mir sehr, weil es eine kleine Stadt ist. Ich kenne das Holstentor, die Stadtbibliothek und das Burgtor. Im CaJaBu mache ich gerne Schach und freue mich, dass es eine AG gibt. Ich fand das Musical Zombie Diary richtig toll!

 

Deutsch, es ist eine schwere Sprache. Ich bin in Deutschland seit Februar. Ich finde Deutsch am schwersten. Aber ich habe viel gelernt, aber immer noch am schwersten. Mein Deutsch ist ein bisschen besser jetzt, aber wenn jemand mit mir spricht und weiß, dass ich kein Deutsch kann, spricht er schneller und schneller und das finde ich dumm.

Adham, 16, aus Ägypten.

 

Ich heiße Kacper. Ich bin 13 Jahre alt. Ich komme aus Polen. Mein Lieblingsort in der Schule ist die Sporthalle. Mein Lieblingsort in Lübeck ist das Restaurant „Pavilion“. Und ich mag Fußball.

 

Ich bin Maryam und meine Heimat ist Sana´a im Jemen. Ich lerne seit einem Jahr Deutsch. Zuerst war ich in der GKS, dann bin ich ans CaJaBu gekommen, weil ich Medizin studieren möchte. Lübeck ist eine schöne kleine Stadt. Ich finde die Gassen sehr schön.

 

Ich bin Lana, ich bin seit März in der DaZ-Klasse. Meine Heimat ist Aleppo und es ist in Syrien. Die Schule gefällt mir, weil es so viele freundliche Leute gibt. Deutsch ist ein bisschen schwer, weil es Artikel gibt.

Ich mag Lübeck, es ist super. Meine Ziele sind: 1. Zur normalen Klasse zu gehen, 2. gute Noten haben, 3. Das Abitur machen und eine Ärztin werden. Ich finde es gut, dass es eine Theater AG gibt.

Lana, 15, aus Syrien.

 

Ich heiße Marc. Ich bin 12 Jahre alt. Ich bin 4 Monate in Deutschland. Ich finde Lübeck sehr schön. Meine Heimat sind die Philippinen. Ich finde CaJaBu sehr gut.

 

Alles zurück lassen. Einfach nach hinten geworfen werden. Freundschaften zu brechen und die Erinnerungen zu lösen. Keine Meinung oder Macht zu haben, um die Entscheidungen zu kontrollieren. Einfach dem Leben zu folgen ohne es zu führen. Ein verlorenes Glücksspiel. Alles löschen und nochmal anfangen.

Noch ein neues Land, neue Leute mit einer neuen Sprache und Kultur. Noch eine Schwierigkeit wird vor das Leben geworfen. Was wartet auf mich? Segen oder Fluch?

Yazan, 16, aus Syrien.