Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium

Universität


Lernen mit den Medien von Morgen. Medienkompetenz am CJB

Die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen ist zunehmend medial vermittelt. Insbesondere mittels digitaler Medien, die sie ständig am Körper mitführen, realisieren Heranwachsende neuartige Strukturen zum Verstehen von Welt. Sie kommunizieren und interagieren auf Online-Foren und navigieren in komplexen, interaktiven, multimedialen Informationsräumen des Internets.

Wie kann Schule auf diese Phänomene reagieren?

Wie können die veränderten Wahrnehmungs- und Bewusstseinsstrukturen der Kinder und Jugendlichen sinnstiftend in Lernprozesse integriert werden?

Wie müsste eine zeitgemäße Wissensarchitektur (Kösel, 2007) beschaffen sein, die angesichts der Zunahme von Informationen andere soziale und kognitive Weiterentwicklungen der Lernenden antizipieren muss?

Seit 2001 entwickelt, realisiert und evaluiert das Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium in Kooperation mit dem Institut für Multimediale und Interaktive Systeme der Universität zu Lübeck im Rahmen von ArtDeCom (gefördert von Bund und Land / BLK), von KiMM (wesentlich gefördert vom Bund / BMBF und der Possehl-Stiftung) und ALS (gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, DFG) Unterrichtsprojekte, die das Lernen mit zeitgemäßen, digitalen und interaktiven Medien fördern. Erprobte und evaluierte Unterrichtsprojekte bilden die Grundlage für die Entwicklung neuer Unterrichtsformate (u.a. Wahlpflichtkurs ab Klasse 8: Angewandte Informatik + Medienkunst (hier Link einfügen zur Seite Wahlpflichtkurs) und sind Ausgangslage für neue Fortbildungsmodelle, die im Rahmen der Aus- und Weiterbildung im Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen-Schleswig-Holstein (IQSH) für Lehrkräfte aller Fächer abrufbar sind.

Aktuell (seit April 2016) ist das Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium Kooperationspartner im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekts „Ambient Learning Spaces“ (ALS) des Instituts für Multimediale und Interaktive Systeme der Universität zu Lübeck. Die Projektförderung ist Element der Initiative „Erkenntnistransfer – Potenziale entdecken, Anwendung fördern“, mit der die DFG den Austausch zwischen der Wissenschaft und allen öffentlichen Bereichen stärkt und unterstützt. Ziel ist, ALS-Lernsysteme zukünftig nachhaltiger in den Regelunterricht möglichst vieler Fächer zu integrieren.

Bisher einzigartig in der Schullandschaft ist die seit 2008 im Co-Design-Prozess am CJB entwickelte und 2010 erstmals realisierte InteractiveWall in Form der InteractiveSchoolWall (ISW). Die IW ist eine hypermediale Präsentations- und Interaktionsplattformen, die als erweiterte und „intelligente“ Lernumgebung die Kommunikation sowie körper- und raumbezogene Interaktion fördert.

Das medienpädagogische Konzept der IW intendiert, dass insbesondere ein schulischer Lernraum dahingehend digital erweitert werden kann, dass sich Lernen durch die aktive Präsentation von fachlichen und überfachlichen Auseinandersetzungen sowie durch die Möglichkeit zur selbstbestimmten Auswahl und Vernetzung im neuen sozialen Miteinander (Handeln) aller an Bildung Beteiligten informell ereignen kann (vgl. Winkler/Ide/Herczeg 20121).

Video über die InteractiveSchoolWall

Kontakt (über das Sekretariat der Schule): M. Ide