Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium

Aktuelles


     

O, wie tot ist Panama

Nach einem Jahr intensiver Probenarbeit, einem Bühnenbau-Wochenende, in dem vieles kurz und klein gesägt wurde und nach der bevorstehenden Probenwoche werden wir, die Oberstufen-Theater-AG am CaJaBu unser neues Stück aufführen.

Im Original heißt die Komödie „Arsen und Spitzenhäubchen“, aber um jede/n mit der zuletzt wirklich gelesenen Gesamtlektüre dort abzuholen, wo er/sie ist, haben wir das Stück in „Oh, wie tot ist Panama“ umgetauft.

Ihr werdet drei etwas andere Tanten erleben und wahrscheinlich fürchten lernen, drei Neffen dabei zuschauen, wie sie ihre Macken ausleben, und hoffentlich etwas fürs Leben lernen, wenn es darum geht, dass es wichtig ist, den Keller schön aufgeräumt zu halten.

Hütet Euch vor Menschen, die sich zu Unrecht für Schriftsteller halten, hütet Euch vor dem Gelbfieber und kommt ins Theater, solange es diese Institution noch gibt.

Wir freuen uns auf Euch, der Eintritt ist wie immer frei, Spenden werden erbeten.

Die Oberstufen-Theater-AG samt Spielleitung,

die Technik AG samt Schaltleitung.

 

Text: D. Kjer-du Vinage, Plakat: T. Preuss

 


 

Achtung, dies sind aktualisierte Kulturnachrichten:

 

Kulturnachrichten für das CaJaBu 2018

Wann?

Wo?

Was?

27. Mai

 

19 Uhr

 

Aula

O, wie tot ist Panama

28. Mai

29. Mai

4. Juni

10 Uhr

Aula

Alice im Wunderland

19 Uhr

5. Juni

19 Uhr

18. Juni

18 Uhr

Musiksaal

39. Musiksaalkonzerte I+II

19. Juni

20. Juni

19 30 Uhr

CVJM Lübeck

Große Petersgrube 11

Schooljazz-Abschlusskonzert

Die Musicalaufführungen mussten auf das nächste Schuljahr verschoben werden. Die neuen Termine werden noch bekannt gegeben.

 

Alle Ausübenden wünschen viel Vergnügen bei diesen Veranstaltungen.

Kommt zahlreich und erlebt, dass Euer CaJaBu etwas zu bieten hat!

Text: D. Kjer-du Vinage

 


 

Ressourcen schonen, Ressourcen sparen, Ressourcen schützen –

das Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium engagiert sich!

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Freunde unserer Schule, liebe Schülerinnen und Schüler!

Am 13.06.2019 findet in der Zeit von 8.30 Uhr bis ca. 12.30 Uhr ein Sponsorenlauf statt. Er trägt das Motto: Ressourcen schonen, Ressourcen sparen, Ressourcen schützen.
Die ganze Schule nimmt an dieser Veranstaltung teil, es findet an diesem Tag kein regulärer Unterricht statt. Gerne können auch Eltern und Freunde der Schule mitlaufen.

Jedes Jahr werden 300 Millionen Tonnen Plastikmüll produziert. Pro Minute gelangt eine Lastwagenladung Plastik in die Meere. Ein Großteil davon sind Einwegplastikflaschen. Deshalb haben wir uns als UNESCO-Schule verpflichtet gefühlt, auf dieses Thema aufmerksam zu machen und unseren Beitrag zu leisten, die Müllproduktion zu reduzieren und den Ressourcenverbrauch zu verringern.
Aus diesem Grund möchten wir in unserer Mensa einen Wasserspender aufstellen, an dem sich jeder und jede seine oder ihre Trinkflasche kostenfrei auffüllen kann. Dadurch wollen wir die Anzahl der Einwegplastikflaschen am Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium verringern. Zur Finanzierung des Wasserspenders organisieren wir den Spendenlauf.
Wenn wir mehr einnehmen sollten, als der Wasserspender und dessen Unterhalt kosten, möchten wir den Rest des „erlaufenen“ Geldes an das NABU-Projekt „Meer ohne Plastik“ sowie für die Pausengestaltung für die Schülerinnen und Schüler verwenden.
Neben dem Lauf wird es ein buntes Rahmenprogramm mit Musik, Sportspielen und der Möglichkeit des Besuches der Kleidertauschbörse geben.

Vier Wochen vor dem Lauf erhält jede Läuferin und jeder Läufer  eine Sponsorenkarte und geht damit zu Verwandten, Freunden und Firmen. Diese Sponsoren tragen ihre selbst festgelegten Spenden pro gelaufene Runde (mind.  400m) in die Karte der Läuferin bzw. des Läufers ein (Beispiel: 3 Euro pro Runde vereinbart, 5 Runden gelaufen = 15 Euro Spende). Während der Veranstaltung laufen die aktiven Teilnehmer die abgesteckte Runde, so oft sie können.  Am Ende wird die Rundenzahl auf der Laufurkunde festgehalten. Die Sponsoren geben dann die festgelegte Summe pro gelaufene Runde als Spende der Läuferin bzw. dem Läufer mit in die Schule oder überweisen den Betrag (Spendenquittung!).

 

Mit freundlichen Grüßen

die UNESCO-AG

 


 

Klettermarathon 2019

Auch in diesem Jahr hat das CaJaBu einen Wettbewerb im Klettern ausgerichtet. Aus ganz Schleswig-Holstein sind Schülerinnen und Schüler aus allen Schulformen angereist. Mit 73 aktiven Sportlerinnen und Sportlern wurde ein Teilnehmerrekord aufgestellt. Und mehr geht auch nicht in dem Austragungsort, der Kletterhalle urban apes in Lübeck.

Über drei Stunden wurden Routen geklettert. Die jeweiligen Schwierigkeiten ergaben dann die Punkte, die gesammelt und in Form eines Balkendiagramms dargestellt wurden.  Nach dem Zeitfenster für das Klettern konnte sich das Team des CaJaBu von Karla Rademann (Q2), Esra Sahin (Q2) und Neele Lachmann (9b) auf dem ersten Platz  durchsetzen - vor den Teams  der Lauenburgischen Gelehrtenschule Ratzeburg und der Gemeinschaftsschule Plön.

Unterstützt wurde die Veranstaltung durch die AOK, dem Hamburger Kletterzentrum des Deutschen Alpenvereins Hamburg/Niederelbe sowie der Kletterhalle urban apes. Arian Hamann (9b) hat die erkletterten Punkte souverän visualisiert.

Zu danken sei zudem noch den Kolleginnen und Kollegen, die zum Teil weite Wege und viel Zeit investierten, um ihre Schülerinnen und Schüler zu begleiten.

Text und Foto: A. Wernicke

 


 

Vorlesewettbewerb Französisch auf Landesebene in Kiel

Am Donnerstag, den 25.4.2019 machten sich Josephine Glanz (7a) und Kocer Haji (8a), nachdem sie den Französisch-Vorlesewettbewerb am 22.1.2019 in ihrer jeweiligen Jahrgangsstufe am CJB gewonnen hatten, auf nach Kiel zum landesweiten Vorlesewettbewerb.
Im wunderschön an der Kieler Förde gelegenen Kulturhaus fanden sich die besten Vorleser*innen Schleswig-Holsteins ein, und die Anspannung der Teilnehmer*innen war groß und deutlich spürbar.
Es galt einen vorbereiteten Text und einen völlig unbekannten Textauszug vor den Zuschauern vorzulesen. Die Texte waren sehr anspruchsvoll und das Niveau der teilnehmenden Leser*innen hoch. Es bedurfte viel Mut, hier sein Können unter Beweis zu stellen! Das haben die beiden bravourös gemeistert, und auch wenn sie nicht auf einem der ersten drei Plätze landen konnten, so haben sie eine tolle Erfahrung gemacht, sind über sich selbst hinausgewachsen und verdienen für diese Leistung große Anerkennung!

 

Text und Foto S. Landmesser

 


 

Seiten