Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium

Aktuelles


Ressourcen schonen, Ressourcen sparen, Ressourcen schützen –

das Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium engagiert sich!

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Freunde unserer Schule, liebe Schülerinnen und Schüler!

Am 13.06.2019 findet in der Zeit von 8.30 Uhr bis ca. 12.30 Uhr ein Sponsorenlauf statt. Er trägt das Motto: Ressourcen schonen, Ressourcen sparen, Ressourcen schützen.
Die ganze Schule nimmt an dieser Veranstaltung teil, es findet an diesem Tag kein regulärer Unterricht statt. Gerne können auch Eltern und Freunde der Schule mitlaufen.

Jedes Jahr werden 300 Millionen Tonnen Plastikmüll produziert. Pro Minute gelangt eine Lastwagenladung Plastik in die Meere. Ein Großteil davon sind Einwegplastikflaschen. Deshalb haben wir uns als UNESCO-Schule verpflichtet gefühlt, auf dieses Thema aufmerksam zu machen und unseren Beitrag zu leisten, die Müllproduktion zu reduzieren und den Ressourcenverbrauch zu verringern.
Aus diesem Grund möchten wir in unserer Mensa einen Wasserspender aufstellen, an dem sich jeder und jede seine oder ihre Trinkflasche kostenfrei auffüllen kann. Dadurch wollen wir die Anzahl der Einwegplastikflaschen am Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium verringern. Zur Finanzierung des Wasserspenders organisieren wir den Spendenlauf.
Wenn wir mehr einnehmen sollten, als der Wasserspender und dessen Unterhalt kosten, möchten wir den Rest des „erlaufenen“ Geldes an das NABU-Projekt „Meer ohne Plastik“ sowie für die Pausengestaltung für die Schülerinnen und Schüler verwenden.
Neben dem Lauf wird es ein buntes Rahmenprogramm mit Musik, Sportspielen und der Möglichkeit des Besuches der Kleidertauschbörse geben.

Vier Wochen vor dem Lauf erhält jede Läuferin und jeder Läufer  eine Sponsorenkarte und geht damit zu Verwandten, Freunden und Firmen. Diese Sponsoren tragen ihre selbst festgelegten Spenden pro gelaufene Runde (mind.  400m) in die Karte der Läuferin bzw. des Läufers ein (Beispiel: 3 Euro pro Runde vereinbart, 5 Runden gelaufen = 15 Euro Spende). Während der Veranstaltung laufen die aktiven Teilnehmer die abgesteckte Runde, so oft sie können.  Am Ende wird die Rundenzahl auf der Laufurkunde festgehalten. Die Sponsoren geben dann die festgelegte Summe pro gelaufene Runde als Spende der Läuferin bzw. dem Läufer mit in die Schule oder überweisen den Betrag (Spendenquittung!).

 

Mit freundlichen Grüßen

die UNESCO-AG

 


 

5. „KULTUR(EN)NACHT“* am Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium

Am 15.3. 2019 ab 17 Uhr trudelten über 70 SchülerInnen unserer Orientierungsstufe mit ihren internationalen kulinarischen Mitbringseln fürs spätere Buffet in der Schule ein, um gemeinsam die 5. Kultur(en)nacht am CJB zu erleben. Nach einer Auftaktveranstaltung in der Mensa mit Begrüßung und gemeinsamen Gesang von „Bruder Jakob“ in elf verschiedenen Sprachen nahmen die SchülerInnen im Laufe des Abends an zwei zuvor gewählten Workshops teil, um gemeinsam andere Kulturen kennenzulernen. So falteten die TeilnehmerInnen zum Beispiel Tulpen, Kraniche und Elefanten nach der chinesischen Origami-Technik, legten verschiedene Bilder nach der Kunst des Tangrams, reisten ins Lübeck des späten Mittelalters zurück und fühlten sich wie ein hanseatischer Kaufmann oder rappten „op Plattdütsch“, spielten koreanische Spiele, erfuhren mehr über die Kelten auf der britischen Insel, tauschten geheime Botschaften aus und „cyclten“ leere Tetrapacks und Dosen zu tollen Blumentöpfen „up“.

Zwischen den Workshops gab es dann ein gemeinsames Essen in der Mensa. Das Buffet war beeindruckend reichlich, abwechslungsreich und lecker. Vielen Dank an alle Eltern für die tollen mitgebrachten Speisen und ein besonderer Dank gilt auch den engagierten HelferInnen, die uns beim Auf-, Um- und Abbau der Mensa unterstützten.

Gegen 21.40 Uhr wurden die Ergebnisse der Workshops allen Teilnehmern sowie den hierzu ebenfalls eingeladenen Eltern präsentiert. Die Zuschauer sahen, was in 90 Minuten Workshop alles geleistet werden kann: Einige SchülerInnen sangen und spielten auf Spanisch, entspannten sich beim Tönen von Klangschalen, sangen ein plattdeutsches Lied, trommelten auf afrikanischen Djembefolas und zeigten ihre fertigen Freundschaftsbänder oder präsentierten, wie das Morsen funktioniert. Kurz nach 22 Uhr wurden dann alle müde aber glücklich ins Wochenende entlassen.

Wir danken allen, die sich bereit erklärt haben, einen Workshop anzubieten, für ihre Unterstützung. Toll war, dass neben Lehrkräften auch eine Mutter und sogar SchülerInnen einen Workshop angeleitet haben. Hier sind insbesondere Woojin aus der 6. Klasse und fünf 8-Klässlerinnen zu nennen.

Ein herzlicher Dank geht auch an die SV für all ihre Unterstützung, ohne die es nicht so rund gelaufen wäre, sowie an Frau Gelmel von der Mensa fürs Abwaschen am Samstagvormittag.

Wir freuen uns auf die 6. Kultur(en)nacht!

Sabine Landmesser, Robert Schacht und Martina Rausch